Einsatz für die Menschenrechte im Rahmen des Briefmarathons von Amnesty international am Aggertal-Gymnasium in Engelskirchen

Der von den Schülerinnen und Schüler des Philosophiekurses der Q2 organisierte Briefmarathon war im Dezember 2017 wieder ein voller Erfolg.  Ermutigt durch den Erfolg der letzten beiden Jahre veranstaltete der Kurs auch in diesem Jahr eine Unterschriftenaktion im Rahmen des Briefmarathons 2017.  Beim Amnesty-Briefmarathon schreiben Menschen in allen Teilen der Welt innerhalb weniger Tage Millionen Briefe. Sie drücken darin ihre Solidarität mit Menschen aus, deren Rechte verletzt werden, und sie appellieren an Regierungen, die Menschenrechte zu achten.

 

Am 20.12.17 bestand in den großen Pausen in dem Forum die Möglichkeit, sich mit der Unterschrift für verschiedene verfolgte, bzw. inhaftierte Personen einzusetzen. An Stellwänden hatte der Kurs Informationen über die Briefmarathon-Fälle zusammengetragen.  Es war sehr erfreulich, dass viele Schülerinnen und Schüler aber auch Lehrerinnen und Lehrer an den Stand kamen und sich an der Aktion beteiligten. Insgesamt kamen so innerhalb der zwei Pausen über 470 Unterschriften zusammen. Über den regen Zuspruch freute sich der Kurs sehr, gemäß dem Motto des Briefmarathons: „Jeder Brief zählt – denn jeder Brief kann dabei helfen, Folter zu verhindern, Menschen vor unfairen Prozessen zu schützen und Leben zu retten.“

(Text Robert Herold)